Neurophysiologische
Entwicklungsförderung

Leben und Bewegung sind untrennbar miteinander verbunden. Das Kind muss sich im Mutterleib bewegen, um sich entwickeln zu können. Motorische Aktionen sind die Grundlage für Lernen und Kognition. Je ausgereifter das Gehirn, desto koordinierter und komplexer sind die Bewegungsmuster.

Wenn die frühkindliche Bewegungsentwicklung bis zur Aufrichtung nicht vollständig erfolgt ist, erfordern viele alltägliche Anforderungen vom Kind und teilweise auch noch vom Erwachsenen große kompensatorische Leistungen, die zu Problemen, z. B. einer schnellen Ermüdung, einer eingeschränkten Konzentrationsfähigkeit, Ängsten, dem Alter unangemessene Verhaltensweisen oder Koordinationsstörungen führen können. Neurophysiologische Unreifen zeigen sich in Dystonien, Dysbalancen und tonischen Reaktionen.

In der alltäglichen Erziehungspraxis zeigt sich, dass bei Kindern mit Lern- und Konzentrationsproblemen, sowie Verhaltensauffälligkeiten und Hyperaktivität solche tonischen Muster zu beobachten sind. Die Möglichkeit, hinter vielen Lern-, Verhaltens-, Bewegungs- und Wahrnehmungsproblemen oder Konzentrationsschwierigkeiten bei Kindern eine neurophysiologische Reifestörung zu entdecken, bietet einen ganzheitlichen Blick auf die Probleme.

Lageunsicherheiten, eingeschränkte Kopf-zu-Körperbewegungen und Koordinationsstörungen tonischen Bewegungsmustern zuordnen zu können, eröffnet ganz neue Chancen, diesen Kindern zu helfen. Das Ziel des NEL -Training ist, dafür zu sorgen, dass diese Kinder ihr mitgebrachtes Potential ungestört und selbstregulierend nutzen können. Der NEL Training umfasst spezifische Bewegungsübungen.

Bild eines Kindes auf dem Trampolin

Das Übungsprogramm setzt an den neurophysiologischen Unreifen, die in tonischen Bewegungsmustern zu erkennen sind, an. Gezielte Bewegungsübungen, die wir täglich durchführen helfen, die physiologischen Bewegungsmuster zu trainieren. So können die Halte-, Stell- und Gleichgewichtsreaktionen ihre Aufgaben sicher übernehmen.

Mit Hilfe der verbesserten Motorik und der dadurch ebenfalls besseren Wahrnehmung verschwinden in der Folge viele der Verhaltens-, Lern- und Bewegungsprobleme. Unter Anleitung wird das Übungsprogramm eingeübt und täglich ca. 5 – 10 Minuten – durchgeführt